John Hult 93012 Unsplash

Über den Verband

Geschichte

Der VTMÖ wurde im Jänner 2003 als „Dachverband unabhängiger Tonträgerunternehmen, Musikverlage und Musikproduzenten Österreichs“ in Wien gegründet.

Ziel des VTMÖ ist die Zusammenfassung, der Schutz und die Förderung kleiner und mittelständischer Unternehmen der gesamten Musikbranche, insbesondere der Tonträgerunternehmen, Musikverlage und Musikproduzenten sowie die Unterstützung seiner Mitglieder in der Wahrnehmung ihrer kulturellen Aufgaben und ihrer sonstigen gemeinsamen Belange.

Der VTMÖ vertritt die branchen- und betriebsbezogenen Interessen seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit sowie gegenüber der Legislative, Behörden und anderen Verbänden und unterstützt seine Mitglieder im Rahmen seines Aufgabenbereiches in ihrem Geschäftsbetrieb mit Rat und Hilfe und fortlaufenden Informationen über die Marktentwicklung. Weiters will der VTMÖ durch Vernetzungen und Erfahrungsaustausch mit internationalen Organisationen von Independent Labels die Stellung seiner Mitglieder international verbessern und den Zugang zu neuen Märkten (nicht zuletzt in Hinblick auf die aktuellen Entwicklungen in der Branche) erleichtern.

Der Output der unabhängigen Labels in Österreich soll, vertreten durch den VTMÖ, eindeutig als kultureller sowie vor allem auch wirtschaftlicher Faktor positioniert werden – denn es ist keine Frage: Innovation und Kreativität passiert und entsteht meist in und aus kleineren Strukturen – und vor allem im musikalischen Bereich.

Beitragsordnung

Der Mitgliedsbeitrag beträgt derzeit EUR 70,- (zuzüglich 20% MWSt) pro Jahr. Da der VTMÖ sich als solidarischer Verband versteht, wird Mitgliedern, die nicht MWSt-abzugsberechtigt sind, ein Rabatt in Höhe der MWSt gewährt.

Wenn ein Mitglied zwei Jahresbeiträge im Rückstand ist, wird die Mitgliedschaft automatisch durch Ausschluss beendet.

In finanziellen Notsituationen können Mitglieder durch formloses Schreiben mit Bekanntgabe der Gründe an office(at)indies.at um Befreiung von der Mitgliedsgebühr für ein Jahr ansuchen. Das Leitungsteam entscheidet dann über die Befreiung. Es kann maximal zwei Jahre in Folge um Befreiung angesucht werden.

Ziele und Aufgaben

  • Vertretung der branchen- und betriebsbezogenen Interessen der Mitglieder in der Öffentlichkeit sowie gegenüber der Legislative, Behörden und anderen Verbänden

  • Öffentlichkeitsarbeit und Präsenz des Verbandes bei relevanten Veranstaltungen und Anlässen im Bereich der Musikwirtschaft

  • Fortbildung und Beratung

  • Verbesserung der ökonomischen Bedingungen

  • Förderung der Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern

  • Kontaktpflege zu in- und ausländischen Verbänden und Institutionen

Leitungsteam

Pepe
Christoph Pepe
Auer

Saxophonist, Plattenlabel, Festivalorganisator; Musik- und Kulturmanagement Studium, Dozent für Jazz&Pop und ‚Music Business‘ am Mozarteum Salzburg und Jazzcampus Basel.

Neben seiner international musikalischen Tätigkeit unter eigenem Namen oder als Sideman (u.a. mit Manu Delago), hat Pepe Auer vor 13 Jahren das Label Session Work Records gegründet, auf dem (zum jetzigen Zeitpunkt) 130 Alben erschienen sind.

Gerade in dieser Umbruch-Zeit (auslaufende Geschäftsmodelle, Urheberrecht etc.) möchte Pepe Auer aktiv mitwirken, dass sich Independent Labels weiterentwickeln können. Dabei ist er überzeugt, dass ein gutes Vernetzen und eine regelmäßiger Austausch die Basis ist, um etwas bewirken zu können. Er ist oft Schnittstelle zwischen MusikerInnen und Labels und arbeitet im Bereich Jazz.

Katharina Forstner
Katharina
Forstner

Während des Studiums hat Katharina Forstner Praktika und Sommerjobs bei Veranstaltern und Sony Music Germany absolviert. Seit 2015 ist sie bei Preiser Records tätig.

Mit der zunehmend digitalen Verwertung von Musik wird es für Künstler schwerer einen bleibenden Eindruck bei Hörern zu hinterlassen und Musikmachen über ein teures Hobby hinaus zu betreiben. Umso wichtiger erscheint es Katharina Forstner, mittels gerechter Verteilung durch Verwertungsgesellschaften eine stabile finanzielle Basis zu sichern. Ein erster Schritt wurde mit der derzeit laufenden Umstellung auf eine trackbasierte Abrechnung der LSG getan. Sie setzt sich dafür ein, dass hier ein nachhaltiges Abrechnungssystem implementiert wird, bei dem kleine Labels und selbstvermarktende Künstler berücksichtigt werden.

330 1375971237 hirschenhauser JPG1375971237
Alexander
Hirschenhauser

1986 – 1993: Veranstalter “Club Soul Seduction” und zahlreicher Live Events
1990 – 2007: Eigentümer und Betreiber des auf Black & Dance-Music spezialiserten Musikvertriebes Soulseduction sowie des Wiener Plattenladens Black Market.
2003: Mitbegründer des Downloadstores soulseduction.com (2013 geschlossen).
2006 – 2010: Vertreter der Indies im Beirat der LSG (Produzent*innen).
2010 – 2011: EU-Projekt FAIR MUSIC (mica)
seit 2003: Gründungsmitglied des VTMÖ und Mitglied des Leitungsteams.
seit 2008: Sprecher des VTMÖ-Leitungsteams.
seit 2016: Vertreter der Indies im Beirat der LSG (Produzent*innen).

Helly Kumpusch
Helly
Kumpusch

Helly Kumpusch ist seit vielen Jahren in unterschiedlichen Funktionen in der Musikbranche tätig (Musikstudium, Musiker, Komponist, Arrangeur, Label, Verlag) und bringt seine Kontakte und Erfahrungen sehr gerne im VTMÖ ein. Für ihn ist es wichtiger denn je, dass unabhängige Musikproduzenten/Labels sich gemeinsam gegenüber den Majors stark machen.

Gerade im Jahr 2020 hat sich gezeigt, dass der VTMÖ sich für mehr heimische Musik in öffentlich-rechtlichen Sendern einsetzen muss. Helly trägt seine vielfältigen Erfahrungen mit Radio- und TV-Stationen im In- und Ausland gerne bei.

Er freut sich sehr über seine Wiederwahl, zumal damit auch der Westen Österreichs im Leitungsteam vertreten ist. Vorarlberg ist eine wichtige Schnittstelle zu Deutschland und der Schweiz.

Paulina Parvanov Porträt
Paulina
Parvanov

Nach zehn Jahren „Irgendwas mit Medien & Kommunikation“, ist es die Musikbranche, in der Paulina Parvanov richtig angekommen ist. Gegründet, als Corona in den Nachrichtenmedien noch eine Randnotiz war und ohne Business Plan für eine Pandemie, bietet das Label soda. mit himbeer seit Anfang 2020 seinen Artists eine Labelfamilie.

Als Quereinsteigerin war Paulina Parvanov von Anfang an wichtig, bestehende Strukturen im Musikbusiness kritisch zu hinterfragen, die Situation für Künstler*innen und kleine Unternehmen zu verbessern und vor allem Labelarbeit nicht nur für, sondern auch mit ihren Artists zu machen. Als Teil des VTMÖ Leitungsteams seit November 2020 möchte Paulina die gute bisherige Arbeit für große und kleine Indie Labels mitgestalten.

Rossori2017 195x300
Mag. Mario
Rossori

Mario Rossori ist seit dem Jahr 2010 Mitglied des Leitungsteams, Seine Motivation: Die österreichische Musiklandschaft braucht einen starken Independent Verband, der in der österreichischen Kulturszene gut vernetzt ist und dafür steht Mario.

Mario Rossoris größte Anliegen:

• Verteilungsgerechtigkeit in allen Verwertungsgesellschaften bei Lizenzen und Fördermitteln

• maximale Transparenz (z.B. bei den Jahresabrechnungen)

• demokratische und gleichberechtigte Sitze in den wichtigen Gremien, wie zB. LSG Produzenten (Beirat & Vorstand)

Mario Rossori ist seit mehr als 30 Jahren in der österreichischen Musikindustrie aktiv und aktuell in den Vorständen des ÖMR – Österreichischer Musikrat, SRA - Archiv für Popularmusik, sowie als Funktionär in der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation, Wirtschaftskammer Wien tätig.