Alle Beiträge von Alexander Hirschenhauser

No Name, No Money

Dieses Problem kennen viele Labels: Endlich läuft meine Musik im Radio oder im TV, doch später auf der Abrechnung der Verwertungsgesellschaft finde ich zu wenige Sendeminuten. Der Grund ist oft genug, dass in den Sendemeldungen der Stationen nicht bei jedem Titel der Labelname und der ISRC-Code angegeben wurden. Gemeinsam mit Intervox Production Music startet der VTMÖ daher die Kampagne #nonamenomoney

Wir empfehlen, bei der Bemusterung von Radio- und TV-Redaktionen auf die Wichtigkeit von Labelnamen und ISRC-Codes hinzuweisen.

Die von den Stationen an die Verwertungsgesellschaften übermittelten Sendelisten sind Grundlage für die Verteilung der Einnahmen an alle Bezugsberechtigten. Nur die Angabe von Labelname und ISRC-Code gewährleistet, dass die RechteinhaberInnen der gesendeten Songs auch wirklich entsprechend bei der Verteilung berücksichtigt werden. Dies wird noch wichtiger werden, wenn demnächst bei der Label-LSG auf Einzeltitelabrechnung umgestellt werden wird (sehr bald mehr dazu auf dieser Seite).

Bitte unterstütze die Verbreitung unserer Kampagne #nonamenomoney:

facebook

instagram

twitter

Vielen Dank an unser Mitglied Intervox Production Music für die Idee zu dieser Kampagne!

Buchrezension: Spotify Teardown. Inside the Black Box of Streaming Music.

Maria Eriksson/Rasmus Fleischer/Anna Johansson/Pelle Snickars/Patrick Vonderau
The MIT Press, Cambridge/London 2019
18,99 Euro bei Thalia; 16,99 Euro bei Amazon

Die zusammengetragenen Fakten sind immens, die Beschreibung der Experimente zum Erkenntnisgewinn sehr transparent und die gezogenen Schlüsse nachvollziehbar. Entstanden ist ein Thriller, der bezüglich Inhalt und Spannung keine Wünsche offenlässt – und alle Illusionen zu Grabe trägt.

Minutiös ist die Entwicklung von Spotify recherchiert und die jeweilige Änderung der Ausrichtung und Strategie je nach Investoren. 4 Jahre haben die Autoren – 2 Uni-Professoren und 3 Studenten – an dieser Studie gearbeitet, von 2013 bis 2017 und gefördert mit 1 Mio. Euro vom schwedischen Forschungsrat. Spotify hat versucht, die Förderung zu unterbinden mit dem Hinweis auf einen Angriff auf die Firma und Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen. Dass die Mittel nicht gestrichen wurden, nötigt Respekt ab: Spotify gilt als Inbegriff schwedischer High-Tech-Innovationen und hat beträchtlichen gesellschaftlichen und politischen Einfluss. Spotify zählt zu den (wenigen) schwedischen „Einhörnern“, die mehr als 1 Billion Dollar wert sind. Der schwedische Ministerpräsident verteilte bei Auslandsbesuchen Spotify Premium Accounts und lobte vor der Deutschen Kanzlerin Angela Merkel Spotify als Inbegriff schwedischer High-Tech-Innovationen. Dabei waren die beiden schwedischen Gründer Daniel Ek und Martin Lorentzon seit 2009 nur mehr Minderheitseigentümer. Die Firma war ab 2009 und bis zum Börsengang 2018 mehrheitlich in den Händen von Venture Kapital. Weiterlesen

Copyright Directive: Jahrhunderterfolg für Musikschaffende in der digitalen Welt

Letzte Hürde für EU-Urheberrechtsreform am 15. April 2019: Abstimmung im EU-Rat erfolgreich. Der VTMÖ begrüßt faire Beteiligung für Kreative in der digitalen Welt durch die EU-Urheberrechtsreform.

„Die faire Beteiligung der Kreativen an den Gewinnen der Internet-Giganten ist jetzt europaweites Recht – das ist ein Meilenstein auch für Österreichs Indies! Mit diesem Rechtstitel ist nicht mehr möglich, dass Plattformen einen Lizenzvertrag mit Urhebern einfach negieren“, betont Alexander Hirschenhauser, Sprecher des VTMÖ-Leitungsteams.

Internetplattformen sollen Lizenzgebühren an die Kreativen abführen

Ziel der EU-Urheberrechtsreform ist die Vergütungen für Musikschaffende für die Nutzung ihrer Werke auch im Internet. Was im analogen Leben funktioniert, scheiterte bisher an Internet-Plattformen: hier wird nun die Position der Urheber gegenüber den Internet-Konzernen gestärkt und auf eine faire Basis gestellt. Bereits am 26.3.2019 hatte sich eine Mehrheit von348 zu 274 EU-Abgeordneten für die EU-Urheberrechtsreform als Gesamtpaket ausgesprochen. Weiterlesen